Was passiert, wenn der Vorsitzende und seine Stellvertreterin plötzlich und auf unbestimmte Zeit ausfallen? Dieses Szenario spielten aktive Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Merkstein in einem Workshop realistisch und engagiert durch. Viele Fragen standen spontan im Raum. Wer ergreift die Initiative? Wer ruft den verbleibenden Vorstand zusammen und mit welchem Ziel? Was sind die ersten Schritte, um den großen Ortsverein handlungsfähig zu erhalten?

Den Mitgliederverband festigen

„Starke Basis – starke AWO“ heißt ein Projekt des Bezirksverbandes der Arbeiterwohlfahrt am Mittelrhein. Unterstützung der Ortsvereine, konkrete Hilfe vor Ort soll erreicht werden und scheint nötiger denn je. Wird es doch vielerorts immer schwieriger, Leitungsfunktionen im Ehrenamt zu besetzen. Die Mitglieder und deren Vertretung in den Ortsvereinen sind – neben dem professionellen Zweig der AWO – die zweite Säule in dem Wohlfahrtsverband, der in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen feiert. Diese ehrenamtliche Säule gilt es zu erhalten und zu festigen.

Lebendig und zielorientiert

Projektleiterin Madeline Mell moderierte den Workshop lebendig und zielorientiert. Selbstkritisch und ohne Scheuklappen gingen die TeilnehmerInnen mit. Was wird aus unseren zahlreichen Angeboten. Was sollte Bestand haben, und was kann zusammengefasst, beziehungsweise neu strukturiert werden?

Geeignete Nachfolger fallen nicht vom Himmel. Sie gezielt zu suchen bedeutet persönliche Ansprache, aber auch loslassen können. Betreuung der älteren Mitglieder, regelmäßige Geburtstagsbesuche ab 70 – eine Selbstverständlichkeit. Eine große Riege von Betreuerinnen steht zur Verfügung. Aber was tun wir eigentlich für die 50jährigen, wurde in der Runde bewusst. Für ihre solidarische Mitgliedschaft sind wir dankbar. Nutzen wir auch ihr Potential, wenn auch viele dieser Altersgruppe noch im Berufsleben stehen? Wir wissen zu wenig. Auch hier ist persönliche Ansprache gefordert.

Neue Instrumente

„Starke Basis – starke AWO“ ist ein lernendes Projekt. Neue Instrumente zu entwickeln und so an der eigenen Attraktivität zu arbeiten, hat sich der AWO-Ortsverein Merkstein zur Aufgabe für die nächsten Wochen und Monate gemacht.