Die fortschreitende Digitalisierung erreicht auch die Seniorenarbeit. Eine Tovertafel ist jetzt im Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrum in Herzogenrath im Einsatz. Großzügig gestiftet  wurde sie von der Glücksspirale. Die Tovertafel ist zu Deutsch ein Zaubertisch. Wissenschaftlich entwickelt und erprobt wurde sie in den Niederlanden. Sie bietet an Demenz erkrankten Menschen interaktive Spielmöglichkeiten.

Lichtprojektoren

Die Erfindung besteht aus einem Kasten, der an der Raumdecke angebracht ist. Hierin befinden sich ein Beamer, Infrarotsensoren, Lautsprecher sowie ein Prozessor, mit dem Spiele auf einem Tisch oder dem Fußboden projiziert werden. Die themenbezogenen farbenfrohen Lichtprojektionen reagieren auf Hand-, Arm- und Fußbewegungen und fördern somit unter anderem auch die körperliche Bewegung. So können die Bewohner selbständig, einzeln oder in Gruppen, mit dem Licht spielen.

Viele Möglichkeiten

Eine große Auswahl themenbezogener Möglichkeiten enthält zum Beispiel das Spiel mit einem virtuellen Ball. Oder die spielenden Senioren fegen einen großen Haufen Herbstlaub weg, mit Hand oder Besen. Die im Laub versteckten Insekten laufen aufgeschreckt davon.

Intelligentes Spiel

Was bewirkt die Tovertafel bei den Demenzkranken? Die Frage beantwortet Lothar Cecharowski, Leiter der Senioreneinrichtung, und zählt ein Spektrum erhoffter und angestrebter Effekte auf: „Sie stimuliert körperliche Aktivität. Jeder kann im Rahmen seiner eigenen Fähigkeiten mitmachen. Die Apathie wird durchbrochen, kognitive Funktionen und Erinnerungen werden angeregt. Ein rücksichtsvolles soziales Miteinander entsteht. Gesteigert wird das Gemeinschaftsgefühl, und emotionale Spannungen lösen sich.“ Ein intelligentes Spiel, das viel Spaß in das Seniorenzentrum bringt.