Reizvolle Jahrmarktstimmung kam auf. Im Innenhof des Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrums Herzogenrath in Merkstein nahmen die Bewohner Platz, um das Orgelkonzert zu genießen. Die Musik kam von der schön gestalteten alten Konzertorgel, die auf einem Transportfahrzeug installiert ist.

Orgelkonzert im Innenhof des Seniorenzentrums.

 

Das historische und gut gepflegte Ausstellungstück markiert sonst den Eingang zum Öcher Bend, der nun ausfallen muss. Nun wurde es eigens zu den Senioren in die Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt in Merkstein gebracht, um ihnen etwas Abwechslung zu bescheren und Erinnerungen an frühere Kirmesbesuche wachzurufen.

Die Schausteller möchten mit diesem ehrenamtlichen Dienst den alten Menschen eine Freude bereiten, Abwechslung bringen und die berufliche Zwangspause überbrücken, die sie wegen der Corona-Krise hinnehmen müssen.

Die Schausteller Peter Loosen und Rolf Lentzen brachten die nostalgische Kirmesorgel nach Merkstein zum Seniorenzentrum und gestalteten das besondere Konzert. Die schwungvollen Noten befinden sich auf einem Lochstreifen, der die Töne vorgibt.

Schaustellverband Aachen

Die Kirmes-Beschicker aus Würselen gehören zum Verein Schaustellerverband Aachen. Dieser wünscht sich: „Gott beschirm mit starker Hand uns und unseren Reisestand“, wie es auf dem alten Banner heißt, das in diesen schwierigen Zeiten eine neue Bedeutung erfährt. Die Angehörigen des „fahrenden Volkes“ erinnerten sich an die eigene Kindheit, als ihre Eltern mit dem Autoscooter-Betrieb, den sie weiterbetreiben, auf der damaligen Kirmes in Merkstein gestanden haben.

Gefördert wurde das musikalische Angebot für die Bewohner durch den Verein der Freunde und Förderer AWO-Seniorenzentrums. Dessen Vorsitzender Erwin Künkeler und Lothar Cecharowski, der Leiter der stationären Einrichtung, freuten sich über das soziale Engagement der freundlichen Schausteller.

Die Konzertorgel „Der Bogenkasten“ hat 59 Tonstufen. Sie wurde 1911 von den Gebrüdern Wellershaus in Mülheim-Saarn hergestellt. Ein Komplettumbau von einer Zylinderorgel zu einer Notenorgel fand 1971 durch den Orgelbauer Luis van Deventer statt. Die fahrbare Orgel befindet sich im Besitz der Familie Peter Loosen.

Ihren Abschluss fand die stimmungsvolle musikalische Unterhaltungsstunde unter freiem Himmel in der Merksteiner Seniorenanlage mit dem Walzer von Johann Strauß „An der schönen blauen Donau“, der 1867 im Wiener Volksgarten uraufgeführt wurde.