Vor zwanzig Jahren wurde der Verein der Freunde und Förderer des Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrums Herzogenrath gegründet. Das Sommerfest für die Bewohnerinnen und Bewohner der Senioreneinrichtung in Merkstein stand darum im Zeichen dieses Vereinsjubiläums. Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian würdigte die Arbeit des ehrenamtlich tätigen Vereins. Leider konnte der Erste Bürger der Stadt an dem Fest nicht teilnehmen. Sein erster Stellvertreter Dr. Manfred Fleckenstein hielt darum die Rede. Den Text der Ansprache veröffentlichen wir hier:

 

Fördervereinsvorsitzender Erwin Künkeler und der stellvertretende Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein.

Wortlaut der Bürgermeister-Rede:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

verehrter Herr Künkeler,

verehrte Freunde und Förderer des Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrums Herzogenrath e. V.! Werte Gäste!

Ich bedanke mich bei Ihnen für die Einladung zum Sommerfest unter dem diesjährigen Motto: „20 Jahre Förderverein“.
Zu diesem runden Geburtstag darf ich dem Verein persönlich sowie namens Rat und Verwaltung der Stadt Herzogenrath ganz herzlich gratulieren.

Dieses Haus, das vor 41 Jahren eingeweiht worden ist, ist ein Stück verwirklichte Solidarität der Gesellschaft mit den Seniorinnen und Senioren und den hilfsbedürftigen alten Menschen in unserer Stadt und in der Region. Der Dienst am Nächsten, die persönliche und mitmenschliche Hilfe ist in unserer Gesellschaft alles andere als selbstverständlich.

Es kostet viel Kraft, diese anstrengende, fordernde und zwischenmenschlich oft komplizierte Aufgabe zu meistern. Deshalb danke ich nicht nur allen, die hier arbeiten, dass sie Menschen helfen, weiter am Leben teilhaben zu können, sondern ich zolle ihnen auch meinen höchsten Respekt.

Unterstützt wird die verantwortungsvolle Arbeit dieser Einrichtung seit nunmehr 20 Jahren von einem Förderverein.

Im Frühjahr 2002 lud der damalige Einrichtungsleiter, Herr Czecharowski, zu einem „Erfahrungs- und Informationsaustausch" ein. Viele Bürgerinnen und Bürger und Vereine waren bereits damals mit diesem Hause verbunden, so dass es sich geradezu anbot, den Verein zu gründen.

Der Satzungszweck wurde so formuliert: Konkrete Projekte des Hauses zu unterstützen und „älteren Menschen bei der Gestaltung ihres Alltags zu helfen“. Der Vereinsvorstand ist bis heute hin ehrenamtlich tätig. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Die Gründungsversammlung fand am 29. Oktober 2002 im Festsaal der Einrichtung statt. Der Verein wurde von dem damaligen Bürgermeister Gerd Zimmermann aus der Taufe gehoben. Der damalige Stellvertretende Landrat des Kreises Aachen, Sie, verehrter Herr Künkeler, erklärten sich bereit, den Vorsitz zu übernehmen, den Sie bis heute innehaben.

Altbürgermeister Zimmermann moderierte die Gründungsversammlung, an der 40 Personen teilnahmen.

Er war darauf bedacht, einen arbeitsfähigen Vorstand zusammenzustellen, der politisch ausgewogen besetzt ist und den in Merkstein tätigen starken Ortsverein der AWO einbezieht.

Der Verein zählt aktuell 50 Mitglieder. Aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen konnten in den 20 Jahren zahlreiche Anschaffungen und Vorhaben unterstützt werden, die den Bewohnerinnen und Bewohnern unmittelbar zu Gute kommen. Hierzu zählen therapeutische und kulturelle Aktivitäten. Einen großen Einsatz hatte der Vereinsvorstand stets beim Tag der offenen Tür und dem Martinsbasar, der durch die Pandemie gestoppt wurde.

Der Förderverein nimmt weiterhin gerne Mitglieder auf, die mit ihrem Obolus die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung unterstützen möchten.

Ich danke allen Mitgliedern  des Vereins der Freunde und Förderer des Walter-Heckmann AWO-Senioren- und Sozialzentrums Herzogenrath e. V. für Ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement und wünsche Ihnen, dass Sie noch viele Menschen für Ihren Verein und die Seniorenarbeit begeistern können.

Und nun darf ich Ihnen ein herrliches Sommerfest mit viel Spaß und guter Laune wünschen.